Meine Shopping-Übersicht

X

Du hast noch keine Artikel im Warenkorb. Klicke hier um zu den Produkten zu gelangen.

Base

Food-Blogger im Weihnachtsinterview #2

Die Weihnachtszeit: Das ist vor allem der Trubel der Weihnachtsmärkte, der verführerische Duft nach Bratäpfeln und Lebkuchen, die vielen Geschenke und die wertvolle Zeit mit der Familie. Doch leider gehört zu Weihnachten auch der hektische Gang gestresster Menschen auf der Suche nach dem perfekten Geschenk für ihre Liebsten sowie die halbfertigen Einkaufslisten für das alljährliche Weihnachtsmenü.
Wer kocht was und wie dieses Jahr? Herumexperimentieren oder doch auf das Gericht vom letzten Jahr zurückgreifen? Und wie meistern Veganer überhaupt die Weihnachtszeit mit der Herausforderung des weihnachtlichen Festmahls? Wir bei Berioo waren auch dieses Jahr wieder neugierig (hier geht es zum vorherigen Interview) und haben Fragen wie diese und noch viele weitere rund um das Thema Weihnachten fünf großartigen und veganen Food-Bloggern gestellt. Also lest am besten selbst, was unsere Food-Blogger an Weihnachten so tun und schlemmen!

#1 Lea und Julian von „VEGGIES“

    Food Blogger Lea und Julian Veggies
  1. Wer versteckt sich hinter „VEGGIES“?

    Hallo, ich bin Lea, Gründerin und Autorin des veganen Genuss- und Foodblogs www.veggies.es. 2013 habe ich angefangen auf meinem Blog regelmäßig Rezepte und Küchentricks rund ums vegane Kochen zu veröffentlichen. Darüber hinaus habe ich gerade mein zweites Kochbuch „Green Love“ mit über 100 neuen pflanzlichen Rezepten veröffentlicht. Zusammen mit meinem Freund Julian lebe ich in Berlin. Julian unterstützt mich auf der technischen Ebene bei meinem Blog. Während ich also in der Küche stehe und mir immer wieder neue, leckere, pflanzliche Gerichte ausdenke, kümmert sich Julian um das Design, die Backups, das SEO, die Usability und die technische Maintenance von VEGGIES. Außerdem ist er der kritische Testesser aller meiner veganen Leckereien. Wir sind ein super Team.

  2. Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Wie sieht dein Weihnachtsmenü im Vergleich zu letztem Jahr aus?

  3. Das Weihnachtsmenü ist jedes Jahr das große Highlight auf meinem Blog. Ich versuche immer es möglichst saisonal zu gestalten und Rezepte zu präsentieren, die sich gut vorbereiten lassen und auch von Menschen gekocht werden können, die ländlich wohnen und keinen einfachen Zugang zu speziellen Fachgeschäften haben. Daher verarbeite ich jedes Jahr verschiedene Kohlsorten, Maronen, Wurzelgemüse, Orangen, Birnen oder Äpfel, Cranberries, Nüsse und gängige Hülsenfrüchte oder Getreidesorten. Es wird auch dieses Jahr köstlich. Als Vorspeise gibt es ein Zitronenrisotto mit Feldsalat-Pesto, anschließend einen herrlichen Maronen-Nussbraten mit dunkler Steinpilzsoße, Tagliatelle und Rosenkohl und als Nachspeise pochierte Weißweinbirnen auf Marzipancreme.

    Lea Food-Blogger VEGGIES
  4. Wie verbringt ihr die Weihnachtstage?

  5. Dieses Jahr fliegen Julian und ich zu Weihnachten nach Thailand. Das ist ein langersehnter Traum, um der Kälte und Dunkelheit in Berlin ein paar Tage zu entkommen. Wir werden also die Weihnachtstage damit verbringen Chiang Mai in Nordthailand zu erkunden, durch Reisfelder zu streifen und später mit einer Kokosnuss in der Hand und den Füßen im Sand auf einer thailändischen Insel aufs Meer hinauszublicken. Das schenken wir uns gegenseitig zu Weihnachten. Aber wenn wir zu dieser Zeit in Deutschland sind, wie in den vergangenen Jahren, kuscheln wir uns ein, genießen Punsch, Kekse und das Beisammensein mit der Familie. Herzhaftes, gutes Essen darf dabei natürlich niemals fehlen.

  6. Wer kocht? Wer räumt auf?

  7. Da haben wir eine klare Aufgabenverteilung: Ich schwinge den Kochlöffel und Julian hilft mir, das ganze Chaos, welches ich in der Küche veranstalte, wieder zu beseitigen. Er sagt, ich koche sehr „emotional“. Ich würde es so ausdrücken: Ich bin eine kreative Chaos-Queen in der Küche.

  8. Was gibt es bei dir, wenn du auf Weihnachtsmärkten unterwegs bist?

  9. Meine absoluten Favoriten sind heißer Apfelsaft, gebrannte Mandeln und Maronen. Davon kann ich einfach nicht genug bekommen. Außerdem besuche ich gerne antike und sehr traditionelle Märkte, wo man auch viele schöne kleine Weihnachtspräsente erhält.

  10. Gibt es vegane Lieblingsgerichte und Naschereien, auf die ihr euch zur Weihnachtszeit besonders freut?

  11. Ich bin verrückt nach Vanillekipferl. Ich selbst mache eine glutenfreie Variante mit Avocado. Klingt sehr exotisch, ist aber einfach zu machen und mega lecker. Ich stehe sowieso sehr auf weihnachtliche Gewürze. Bei Vanille, Zimt, Nelken und Kardamom schwebe ich im siebten Himmel.

    Lea Veggies Glutenfreie Avocado Vanillekipferl Vegan
  12. Welches ist euer liebstes Weihnachtsgewürz und wo kommt es besonders zum Einsatz?

  13. Ich mag das Chai-Gewürz am liebsten. Im eigentlichen Sinne ist dies kein Gewürz, sondern eine Gewürzmischung. Ich liebe Chai als Tee, im Gebäck, in Müslis und ich mache mir gerne cremige Chai-Smoothies mit Mandelmilch.

  14. Aus welchen vergangenen “Weihnachtsfehlern“ habt ihr gelernt und was sind eure Tipps?

  15. Die vegane Küche ist so vielfältig und köstlich, dass ich immer raten würde, auf Fleischersatzprodukte zu verzichten und stattdessen eine bunte, schmackhafte Gemüseküche anzubieten. Denn nicht-vegane Gäste werden Fleischersatzprodukte immer mit dem „Original“ vergleichen. Das ist aber gar nicht notwendig. Ein rein pflanzliches Menü kann ohne Ersatzprodukte ein sättigender, herrlicher Genuss sein.

#2 Lena von„ A Very Vegan Life“

Lena Suhr Food Blogger A Very Vegan Life
  1. Wer versteckt sich hinter „A Very Vegan Life“?

    Mein Name ist Lena Suhr, ich wohne in Hamburg und schreibe seit 2011 das Blog A Very Vegan Life. Ansonsten erstelle ich Inhalte - Rezepte, Texte und Fotos - auch für andere.

  2. Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Wie sieht dein Weihnachtsmenü im Vergleich zu letztem Jahr aus?

  3. Da ich im vergangenen Jahr sehr viele Weihnachtsfeiern mit einem Kochkurs begleitet habe, fiel mein eigenes Menü an Weihnachten sehr einfach und wenig weihnachtlich aus: es gab Pasta. Für meine Familie gab es einen Braten aus Blumenkohl mit traditionellen Beilagen. In diesem Jahr darf es dann doch üppiger und aufregender werden. Ich möchte mich dafür von der kreolischen Küche inspirieren lassen. Auch habe ich mir vorgenommen, endlich einmal Gemüse zu räuchern. Das finale Menü steht bisher noch nicht fest, findet jedoch bestimmt einen Weg ins Blog A Very Vegan Life.

  4. Wie verbringst du die Weihnachtstage?

  5. Auch das steht noch nicht so richtig fest, doch ist ein Tag immer für den Besuch meiner Oma eingeplant. Ansonsten werde ich Bücher lesen und Weihnachtsfilme ansehen.

  6. Wer kocht? Wer räumt auf?

  7. Ich koche und räume zeitgleich die Küche auf. Nach dem Essen lasse ich aber gerne andere ran, um die Spülmaschine ein- und auszuräumen.

  8. Was gibt es bei dir, wenn du auf Weihnachtsmärkten unterwegs bist?

  9. Glühwein-Bonbons und ein paar gebrannte Mandeln.

  10. Gibt es vegane Lieblingsgerichte und Naschereien, auf die du dich zur Weihnachtszeit besonders freust?

  11. Ich liebe Wintergemüse, vor allem Grün- und Rosenkohl. Damit lässt sich allerhand machen. Aber das eine traditionelle Lieblingsgericht habe ich nicht, auch stehe ich nicht so auf Naschereien.

  12. Welches ist dein liebstes Weihnachtsgewürz und wo kommt es besonders zum Einsatz?

  13. Zimt, auf und in allem.

  14. Aus welchen vergangenen “Weihnachtsfehlern“ hast du gelernt und was sind deine Tipps?

  15. Man sollte immer Rezepte nutzen, die sich gut vorbereiten lassen, um danach die Zeit mit den Gästen verbringen zu können, statt in der Küche zu stehen.

#3 Sina von „Vegan Heaven“

Sina Food Blogger Vegan Heaven
  1. Wer versteckt sich hinter „Vegan Heaven“?

    Ich bin Sina und habe Vegan Heaven vor knapp 3 Jahren ins Leben gerufen. Zuerst habe ich nur auf Deutsch gebloggt, kurze Zeit später habe ich dann auch noch mit der englischen Version von Vegan Heaven (veganheaven.org) losgelegt. Auf beiden Blogs findet ihr jede Menge vegane Rezepte und auch die ein oder anderen Reisetipps.

  2. Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Wie sieht dein Weihnachtsmenü im Vergleich zu letztem Jahr aus?

  3. Mein Weihnachtsmenü sieht dieses Jahr ziemlich ähnlich aus, wie letztes Jahr. Als Vorspeise gibt es eine Kürbissuppe mit Süßkartoffeln und Kokosmilch. Der Hauptgang ist dann ein veganer Linsenbraten mit Bratensauce, Rosmarinkartoffeln und Rosenkohl. Den Braten gibt es bei uns jedes Jahr zu Weihnachten. Das ist fast schon zu einer Tradition geworden. Zum Nachtisch gibt es entweder veganes Tiramisu oder ein veganes Schichtdessert.

  4. Wie verbringst du die Weihnachtstage?

  5. Ich bin dieses Jahr an Weihnachten in Kanada und werde die Weihnachtstage ganz gemütlich mit meinem Mann in Montréal verbringen. Wir werden zusammen kochen und, da wir hier wohl weiße Weihnachten garantiert haben, wahrscheinlich auch den ein oder anderen Schneespaziergang einlegen. Oder vielleicht gehen wir sogar Schlittschuhfahren.

  6. Wer kocht? Wer räumt auf?

  7. Wir machen eigentlich immer beides zusammen. Wobei ich beim Kochen auf jeden Fall das Sagen habe...

  8. Was gibt es bei dir, wenn du auf Weihnachtsmärkten unterwegs bist?

  9. Ich finde es als Veganer nicht so ganz einfach auf Weihnachtsmärkten. Was natürlich immer geht, sind Maronen oder eben auch Pommes. Oft sind auch Reibekuchen und Fruchtspieße mit Zarbitterschokolade vegan, aber da sollte man auf jeden Fall nachfragen. Und mittlerweile gibt es ja immer mehr Stände, die speziell vegane Speisen anbieten. Letztes Jahr habe ich zum Beispiel vegane Curry Wurst und Chili sin Carne gesehen. Das ist dann natürlich immer toll!

  10. Gibt es vegane Lieblingsgerichte und Naschereien, auf die du dich zur Weihnachtszeit besonders freust?

  11. Ja, auf jeden Fall auf Lebkuchenherzen mit Zartbitterschokolade. Und natürlich auf selbstgemachte Plätzchen. Das ist einfach Pflicht in der Weihnachtszeit!

  12. Welches ist dein liebstes Weihnachtsgewürz und wo kommt es besonders zum Einsatz?

  13. Zimt benutze ich in der Weihnachtszeit einfach für alles! Aber auch Pumpkin Spice Mischungen mag ich sehr gerne.

  14. Aus welchen vergangenen “Weihnachtsfehlern“ hast du gelernt und was sind deine Tipps?

  15. Zu Familienfeiern am Besten immer etwas Eigenes mitbringen und am Besten auch etwas mehr, damit alle probieren können.

#4 Lisa und Paul Albrecht von „Ich lebe grün!“

Lisa Food Blogger Ich lebe grün!
  1. Wer versteckt sich hinter „Ich lebe grün!“?

    Auf „Ich lebe grün!“ schreibe hauptsächlich ich, Lisa Albrecht - für den technischen Part ist komplett mein Mann, Paul Albrecht, zuständig. Wir haben den Blog im Oktober 2010 gestartet, mit dem Ziel, immer mehr Menschen für eine nachhaltige, gesunde und glückliche Lebensweise zu begeistern.

  2. Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Wie sieht dein Weihnachtsmenü im Vergleich zu letztem Jahr aus?

  3. Letztes Jahr waren wir bei unseren Eltern eingeladen, es gab Raclette - Kartoffeln mit tollen veganen Saucen und viel Gemüse. Diesmal entscheiden wir ganz spontan, was wir essen möchten - je weniger ich plane, umso stressfreier sind die Festtage! Was ich aber bereits weiß: Ich wollte einen veganen Nussbraten ausprobieren. Alles andere wird nach Lust und Laune dazu gemacht - oft erst beim Einkaufen bekomme ich eine Ahnung, was wir mal wieder kochen könnten.

  4. Wie verbringt ihr die Weihnachtstage?

  5. Möglichst ruhig und gemütlich. Wir werden am ersten Feiertag unsere Eltern besuchen und möglichst viel Zeit zusammen verbringen. Je nach Wetter und Gemüt machen wir gerne auch Ausflüge, aber auch das passiert dann sehr spontan – vielleicht haben wir ja Glück und können Schlitten fahren. Dieses Jahr hat es bei uns bereits einmal geschneit!

  6. Wer kocht? Wer räumt auf?

  7. Wir kochen gemeinsam und räumen auch gemeinsam auf. Wir machen immer Musik an, tanzen und singen während wir kochen und freuen uns auf das leckere Essen. Ansonsten versorge ich uns in der letzten Zeit öfter mit dem Essen, da ich die meisten Ideen für den Blog entwickle und somit das Essen auch gerne selbst zubereite. Und dann räumt derjenige auf, der Zeit hat.

  8. Was gibt es bei dir, wenn du auf Weihnachtsmärkten unterwegs bist?

  9. Ehrlich gesagt, finde ich selten etwas auf einem Weihnachtsmarkt. Es liegt natürlich in der Regel daran, dass die Weihnachtsmärkte nicht so richtig mit einer gesunden, veganen Ernährung funktionieren. Da wir zusätzlich glutenfrei essen, wird das Angebot noch kleiner. Fast immer halte ich Ausschau nach Nüssen - alleine der Duft ist so verlockend! Ich weiß aber, dass die Weihnachtsmärkte jedes Jahr - was das vegane Angebot betrifft - besser werden.

  10. Gibt es vegane Lieblingsgerichte und Naschereien, auf die ihr euch zur Weihnachtszeit besonders freut?

  11. Auch wenn ich sage, dass wir nichts richtig planen, freuen wir uns doch schon sehr auf ein veganes und glutenfreies Tiramisu. Ich habe da bereits experimentiert und das Ergebnis war vielversprechend. Und ganz ehrlich: Wenn wir zu Weihnachten plötzlich auf Spaghetti Lust bekommen, steht nichts im Weg. Es könnte jedoch auch sein, dass wir eine Pizza auf einem Pizzastein machen. Denn das ist jedes Mal ein Highlight. Zwar ein wenig untypisch, aber super lecker. Ach ja, selbstgemachte Lebkuchen stehen nach wie vor hoch im Kurs.

  12. Welches ist euer liebstes Weihnachtsgewürz und wo kommt es besonders zum Einsatz?

  13. Ganz einfach: Vanille und Zimt. Vanille muss bei uns aktuell überall rein, das verwöhnt und duftet herrlich. Auch Zimt ist ein Allrounder und darf nicht fehlen, sogar an untypischen Stellen wie Saucen.

  14. Aus welchen vergangenen “Weihnachtsfehlern“ habt ihr gelernt und was sind eure Tipps?

  15. Wir haben früher gerne geplant und Tage vorher das Essen zubereitet. Es war recht aufwändig, aber auch kompliziert und sorgte für mehr Stress. Das tun wir uns nicht mehr an. Weniger ist mehr, auch einfache Gerichte schmecken köstlich – man muss nur wissen, wie man sie zubereitet. Manchmal haben wir das Gefühl, dass nach Weihnachten keine Chancen mehr offen bleiben, etwas tolles zu essen. Man kann doch jeden Tag leckere Kreationen ausprobieren. Also alles entspannt angehen – das ist unser Tipp.

#5 Michaela von „Veganilicious“

Michaela Food Blogger Veganilicious
  1. Wer versteckt sich hinter „Veganilicious“?

    Das bin ich, Michaela Marmulla. Bloggerin, Kochbuchautorin, Mutter zweier Teenager. Im „wahren Leben“ bin ich außerdem Mit-Inhaberin einer Schauspielagentur und engagiere mich in einem Tierschutzverein.

  2. Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Wie sieht dein Weihnachtsmenü im Vergleich zu letztem Jahr aus?

  3. In diesem Jahr gibt es bei uns als Vorspeise einen Blätterteigstrudel mit einer Füllung aus gerösteten Kartoffeln und Champignons (das Rezept gibt es auf Veganilicious), zum Hauptgang den Linsenbraten aus meinem Buch „Brunch vegan!“, ganz traditionell mit Rotkohl und Klößen und als Dessert sehr wahrscheinlich Lebkuchen-Mousse mit Glühweinkirschen.

  4. Wie verbringt ihr die Weihnachtstage?

  5. Kochen und schlemmen mit der Familie, gemeinsames Couch-Kino, lange Spaziergänge mit den Hunden. Hauptsache gemütlich.

  6. Wer kocht? Wer räumt auf?

  7. In erster Linie koche ich, weil ich mir das nur sehr ungern aus der Hand nehmen lasse. Aber meine Familie unterstützt mich dabei und mein Liebster übernimmt sehr gerne das Aufräumen am Ende.

  8. Was gibt es bei dir, wenn du auf Weihnachtsmärkten unterwegs bist?

  9. Ich gehe eher selten auf Weihnachtsmärkte und wenn, dann bevorzuge ich kleinere, traditionelle Märkte. An gebrannten Mandeln oder Maronen kann ich nur schwer vorbeigehen.

  10. Gibt es vegane Lieblingsgerichte und Naschereien, auf die du dich zur Weihnachtszeit besonders freust?

  11. Weihnachtsplätzchen dürfen nicht fehlen. Ich mag am liebsten klassische „Butter“-Plätzchen mit Mandeln oder Schokoraspeln und Vanillekipferl. Die gibt es schon seit meiner Kindheit immer, nur seit einigen Jahren eben in der veganen Variante.

  12. Welches ist dein liebstes Weihnachtsgewürz und wo kommt es besonders zum Einsatz?

  13. Zimt ist für mich ein absolutes Muss in der Weihnachtszeit und kommt überall zum Einsatz wo er passt. Ein Hauch auf dem Schaum vom Latte Macchiato, an den Weihnachtsplätzchen und natürlich an den Glühweinkirschen für das Weihnachtsdessert.

  14. Aus welchen vergangenen “Weihnachtsfehlern“ hast du gelernt und was sind deine Tipps?

  15. Mir ist wichtig, nicht in Stress zu geraten, weil sonst ganz schnell die Feiertage verdorben sind. Ich versuche Gerichte auszusuchen, die man gut vorbereiten kann. Da sind der Blätterteigstrudel und der Linsenbraten in diesem Jahr einfach ideal.

Deine Berioo Produkte