Meine Shopping-Übersicht
X

Du hast noch keine Artikel im Warenkorb. Klicke hier um zu den Produkten zu gelangen.

Quinoa-Pflaumen-Porridge mit Kokosblütenzucker

Quinoa Pflaumen Porridge mit Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker ist eine tolle Alternative zu herkömmlichem raffiniertem Zucker. Wir zeigen euch, wie ihr mit Kokosblütenzucker dieses leckere Quinoa-Pflaumen-Porridge ganz einfach nachmachen könnt.

Zutaten

  • 170 g Quinoa
  • 600 ml Kokosmilch
  • 2 TL gemahlener Zimt
  • 6 Pflaumen
  • 30 g Kokosblütenzucker
  • 200 ml Wasser
  • 1 Zimtstange
  • Kokosraspeln

Zubereitung

  1. Quinoa und Kokosmilch (oder andere vegane Milch) in einem Topf vermischen und zum Kochen bringen.
  2. Den gemahlenen Zimt hinzufügen und bei mittlerer Hitze ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Pflaumen halbieren und in Stücke schneiden.
  4. Den Kokosblütenzucker, Wasser und die Zimtstange in einem Topf vermischen und zum Kochen bringen. Die Pflaumen hinzugeben und solange köcheln lassen, bis sie weich sind. Anschließend mit einer Gabel leicht zerdrücken.
  5. Sobald der Quinoa-Porridge gar ist, auf 2-3 Schüsseln verteilen, das Pflaumenkompott darüber geben und mit Kokosraspeln bestreuen.
  6. Jetzt euren Quinoa-Pflaumen-Porridge genießen! Guten Appetit!

rezept mit kokosblütenzucker quinoa pflaumen porridge2

WARUM EIGENTLICH KOKOSBLÜTENZUCKER?

Wir stehen total auf Kokosblütenzucker, der auch als Kokoszucker bekannt ist und aus der Blüte der Kokosnuss gewonnen wird. Er hat einen tollen süßen, leicht karamelligen Geschmack und ist ganz nebenbei eine der besten Alternativen zu herkömmlichem Zucker. Warum? Zum einen ist Kokosblütenzucker nicht raffiniert und enthält immer noch alle wertvollen Inhaltsstoffe, wie etwa die Mineralstoffe und Spurenelemente Kalium, Magnesium und Eisen. Man isst also keine leeren Kohlenhydrate, wenn man Kokosblütenzucker zu sich nimmt.

Zum anderen weist Kokosblütenzucker einen deutlich geringeren glykämischen Index auf (der von Kokosblütenzucker liegt bei 35), als herkömmlicher Zucker (hier liegt der glykämische Index bei rund 70) und viele andere Zuckerarten. Es gilt: je höher der glykämische Index, desto schneller steigt der Blutzuckerspiegel an. Dies führt unter anderem zu Heißhungerattacken und schnell wiederkehrendem Hunger.

Kokosblütenzucker liefert also die nachhaltigere Energie, die langsamer abgebaut wird, dadurch länger satt macht und dessen Inhaltsstoffe wertvollere Nährstoffe liefern, als herkömmlicher Zucker dies je könnte.